Renault ZOE Ladekabel – kostenlose Übersicht 2020

Hast du bereits eine ZOE gekauft oder planst es? Welches Renault ZOE Ladekabel brauchst du? Wie lädst du zuhause und unterwegs? Diese und weitere Fragen beantwortet dir der folgende Charge-Parts Ratgeber Artikel.

Der oder die ZOE ist ein sehr beliebtes Elektroauto von Renault, was besonders durch seine hervorragenden AC also Wechselstrom Ladeleistungen (bis zu 43 kW) zu begeistern weiß.

Erst seit dem Modell R110 (seit Juni 2018) wird überhaupt die DC Ladung (50 kW) per CCS-Anschluss angeboten.

Der folgende Artikel beschäftigt sich daher hauptsächlich mit den AC Lademöglichkeiten der Renault ZOE. Am Ende findest du auch noch einen Absatz zur Schnellladung per CCS.

Lieferumfang / Serienausstattung Ladekabel für Renault ZOE

Wenn du dir einen Neuwagen direkt von Renault kaufst, ist serienmäßig ein 6,50 m langes Typ 2 Kabel für den Anschluss an Wallboxen oder andere öffentliche Ladestationen mit Typ 2 Anschluss inklusive.

Mit 6,50 m ist es lang genug, um die Länge des Autos (ca. 4,08 m) zu überbrücken. In der Realität haben wir es allerdings bereits häufig erlebt, dass sich durch Widrigkeiten (Verbrenner parken zu dicht an der Säule etc.) nicht direkt an der Ladestation parken lässt. Um auch für diese Fälle gerüstet zu sein, empfehlen wir dir direkt zu einem mindestens 10 m langen Typ 2 Kabel zu greifen.

Dieses Kabel passt nicht in deine „normale“ Steckdose. Möchtest du ab und zu deine ZOE an einer 230 v Haushaltssteckdose laden, brauchst du ein anderes Renault ZOE Ladekabel (mit Schuko-Anschluss), dazu mehr im weiteren Artikel.

Notladekabel ZOE (Mode-2 Ladung)

Notladekabel ist ein eher umgangssprachlicher Begriff für ein Mode-2 Ladekabel. In so einem Mode-2 Ladekabel ist bereits eine kleine Box mit aktiver Elektronik verbaut, die sich um die Ladeleistung und alle relevanten Sicherheitsfunktionen beim Laden kümmert.

Diese kleine Box, die auch ICCB (In-Cable Control Box) oder IC-CPD (In Cable Control and Protection Box) genannt wird, kannst du dir daher wie eine Art mobile mini Wallbox vorstellen.

Die Funktionen, die bei der normalen stationären Ladung zuhause die Wallbox übernimmt, stecken für den Notfall somit direkt in dem Mode-2 Ladekabel. Diese Art Kabel werden auch teilweise in der Elektroauto Community als Ladeziegel bezeichnet, da sie mitunter sehr schwer und klobig sind.

Nachfolgend listen wir dir die verschiedenen Steckertypen auf, die du potenziell für dein Mode-2 Notladekabel nutzen kannst.

ZOE an der Haushaltssteckdose mit SchuKo-Stecker laden

Die Ladung an einer gewöhnlichen (alten) Haushaltssteckdose sollte nur selten bzw. im Notfall erfolgen. Die Steckdosen in der Garage, Werkstatt, Außenfassade usw. wurden meistens nicht für eine Dauerbelastung geplant.

Verstehe uns nicht falsch, es wird nicht gleich alles in Flammen aufgehen, sobald du deine ZOE an einer alten Steckdose lädst, aber du solltest den Ladevorgang regelmäßig beobachten. Prüfe, ob Stecker oder Steckdosen warm werden und beende den Ladevorgang ggf. lieber rechtzeitig.

Die Ladung mit dem Notladekabel ist aber tatsächlich sehr bequem, da hier direkt ein normaler Schukostecker (Schutzkontakt oder auch Stecker Typ E) für den Anschluss an dein ganz 230 V Haushaltsnetz als Ladestecker dabei ist. Im Endeffekt lädst du damit deine ZOE so einfach wie dein Smartphone.

Die Ladeleistung bei einem Zoe Notladekabel liegt in der Regel lediglich bei 2.300 W bzw. 2,3 kW. Das ist ungefähr vergleichbar mit einem Haartrockner oder einem kräftigen Staubsauger.

Die Leistung errechnet sich dadurch, dass sich an einer normalen SchuKo-Steckdose lediglich 10 A Stromstärke möglich sind. Außerdem kennen wir bereits die Spannung in unserem Hausnetz, die beträgt 230 V. Du erkennst so bereits die Formel: Ladeleistung = Stromstärke (max. 10 A) mal Stromspannung (230 V) ergibt 2.300 Watt.

Maximal möglich an einer Schukosteckdose wären 16A, was eine Leistung von ca. 3,7 kW ergeben würde. Diese Leistung wird in der Regel aus Sicherheitsgründen aber nicht erreicht und oft vom Mode-2 Ladekabel auf die verträglicheren 10 A heruntergeregelt.

Um den gesamten Akku einer neuen ZOE mit ca 50 kWh Batteriekapazität über die Haushaltssteckdose aufzuladen, müsste das Auto folglich knapp 22 Stunden am Stromnetz angeschlossen sein. Das klingt zunächst vielleicht erschreckend, aber es handelt sich hierbei lediglich um eine Notalternative! Im Normalfall erfolgt die Ladung an einer richtigen Wallbox mit einer Leistung von mindestens 11 kW.

CEE-Stecker blau (Campingsteckdose)

Blaue CEE-Stecker finden sich häufig auf Campingplätzen oder Parkplätzen und lassen sich auch wunderbar zum Laden der ZOE nutzen. Die blauen CEE-Stecker haben den großen Vorteil, dass sie für eine Dauerbelastung von 16 A ausgelegt sind und daher keine künstliche Herabregelung auf 10 A wie bei der Schuko Haushaltssteckdose erfolgen muss.

Geladen wird hier auch wieder nur auf einer der drei Phasen des Hausstromnetzes.

Somit erreichst du an einem blauen CEE-Stecker eine maximale Ladeleistung von ca. 3,7 kW, die sich aus dem Produkt aus Netzspannung (230 V), Stromstärke (16 A) und Phasen (1) ergeben.

CEE-Stecker rot 16 A (Dreh-/Kraftstrom-Steckdose)

In Werkstätten oder auch in Einfamilienhäusern auf dem Land findest du viele rote CEE Kraft- bzw. Drehstrom Steckdosen.

Diese liefern noch deutlich mehr Leistung als ihre blaue Vertreter, da du hier alle 3 Phasen des Haushaltsstromnetzes nutzen kannst. Zusätzlich bleibt der Vorteil der problemlosen Dauerbelastung erhalten.

Mit einem roten CEE-Stecker kannst du deine ZOE mit einem Notladekabel mit bis zu 11 kW laden. Die Ladeleistung errechnet sich aus dem Produkt aus Netzspannung pro Phase (230 V), Stromstärke (16 A) und Phasen (3) ergeben.

CEE-Stecker rot 32 A (Dreh-/Kraftstrom-Steckdose)

Die maximale Ausbaustufe für eine mobile Ladestation wäre mit einem Anschluss an einen rote CEE-Stecker mit einer möglichen Stromstärke von 32 Ampere (A) möglich. Da sich hier gegenüber der 16 A Variante die Stromstärke verdoppelt, erhalten wir am Ende auch eine verdoppelte Ladeleistung in Höhe von 22 kW.

Diese Ladeleistung von 22 kW entspricht auch der maximalen Ladeleistung einer normalen fest installierten Wallbox für den heimischen Gebrauch.

SteckerSchukoCEE blauCEE rot
Dauerbelastung möglichNeinJaJa
Netzspannung230 V230 V400 V
Stromstärke10-16 A16 A16 A / 32 A
Anz. verw. Phasen113
Ergebnis Ladeleistung2,3 kW – 3,7 kW3,7 kW11 kW / 22 kW
Übersicht der Steckertypen mobiler Ladelösungen für deine ZOE

ZOE Schnellladung per CCS-Anschluss

Besitzt du eins der neueren ZOE Modelle R110 oder R135, hast du optional die Möglichkeit dein Fahrzeug auch per Gleichstrom (DC) mit bis zu 50 kW laden zu lassen.

Das ist damit auch die schnellste Art eine ZOE zu laden. Da der CCS-(Schnell-)Ladeanschluss neben Renault auch von zahlreichen anderen Herstellern, wie Aiways, Audi, BMW, Honda, Mini, Kia, Hyundai, Jaguar Mercedes, VW und Tesla verwendet wird, wächst die Zahl der CCS-Schnellladesäulen rasant. Insbesondere entlang der Autobahnen findest du inzwischen ein dichtes Netz an Schnellladesäulen mit CCS-Anschluss.

Neuere Ladeangebote, wie beispielsweise die HyperCharging (mit bis zu 300 kw) Ladepunkte von IONITY bieten ausschließlich den CCS-Anschluss an. Dieser Standard hat sich in Europa inzwischen absolut durchgesetzt und wird den japanischen CHAdeMO-Anschluss nach und nach komplett verdrängen.

Wie lade ich den Renault ZOE?

Dafür hast du grundsätzlich bei neueren ZOE Modellen ( ab Modell R110) zwei Möglichkeiten. Entweder du möchtest den Akku möglichst schnell (mit ca. 50 kW Ladeleistung) aufladen, dann verwendest du eine Schnellladung mit Hilfe des CCS-Anschlusses. Dabei wird Gleichstrom (DC) verwendet und direkt von der Schnellladestation in deinen ZOE Akku gespeist.
Die Umwandlung von der normalen Wechselspannung (AC) des Stromnetzes in die benötigte Gleichspannung (DC) deines Akkus übernimmt hier die (Schnell-)Ladestation.
Alternativ lädst du dein Auto mit dem „normalen“ Wechselstrom (AC) aus der Steckdose oder Wallbox auf. Hier muss das integrierte Ladegerät deines Fahrzeugs die Umwandlung in Gleichstrom (DC) übernehmen.
Daher ist beim Laden von Wechselstrom entscheidend, welches ZOE-Modell du genau hast. Modell R210/Q210 und Q90 können mit dem Rekordwert von 43 kW (3 x 63 A) Wechselstrom laden.
Alle anderen Modelle, wie R240, R75, R90, R110 und R135 haben eine maximale AC Ladeleistung von 22 kW (3 x 32 A).

Welches Ladekabel für Renault ZOE?

Bei einer Schnellladung mit dem CCS-Stecker benötigst du gar kein eigenes Kabel, da dies immer fest an der Ladestation angeschlagen ist und du lediglich das Kabel samt Stecker zum Auto führen musst.
Bei der Ladung zuhause oder an einer AC (Wechselstrom) Ladestation brauchst du ein eigenes Kabel. Die einfache Variante wäre ein sogenannten Mode-3 Ladekabel mit dem Typ-2 Stecker. Mode-3 Ladekabel ist die Fachbezeichnung für „dummes“ Kabel. Im Gegensatz zum Mode-2 Ladekabel ist in hier keine eigene aktive Elektronik eingebaut und die Steuerung der Ladeleistung und der Sicherheitsmechanismen übernimmt in dem Fall die Wallbox. Das bedeutet aber eben auch, dass du ein Mode-3 Kabel nur in Verbindung mit einer Wallbox (egal ob privat oder öffentlich betrieben) nutzen kannst.
Steht dir hingegen lediglich eine CEE-Steckdose oder sogar nur eine normale Haushaltssteckdose zur Verfügung, benötigst du ein Mode-2 Kabel mit integrierter Leistungs- und Sicherheitsüberwachung.
Mehr zu den einzelnen Kabel- und Steckertypen findest du hier auf der Seite.

Welche Ladestation bzw. Wallbox für die ZOE kaufen?

Hier bei Charge-Parts findest du für alle Ladeoptionen egal zuhause oder unterwegs die richtige Ladestation bzw. Wallbox.
Zunächst solltest du überlegen, ob du eine stationäre, also fest eingebaute, Wallbox aufbauen möchtest oder ob eine mobile Ladelösung für dich besser geeignet ist.
Lädst du deine ZOE immer an einem festen Punkt wäre eine fest installierte Wallbox, wie die Heidelberg Home Eco zu empfehlen. Bei den meisten Modell ist ein Kabel mit Typ-2 Stecker bereits integriert, sodass dein (täglicher) Ladevorgang in wenigen Sekunden erledigt ist. Einmal die Ladebuchse öffnen, Stecker rein und das wars.
Bist du oft unterwegs und möchtest an unterschiedlichen Orten laden? Dann ist eine mobile Ladestation für dich besser geeignet. Bei einigen mobilen Ladelösungen, wie dem Juice Booster 2, sind etliche Adapter für die unterschiedlichsten Steckdosen erhältlich. Mit einem sogenannten German Traveller Set wärst du die in Deutschland vorkommenden Steckdosenarten vorbereitet und könntest jederzeit entspannt die elektrische Fahrt starten.

Wie kann ich das ZOE Ladekabel anstecken?

ZOE Ladekabel verriegeln bzw. entriegeln

Zunächst musst du auf deiner ZOE Fernbedienung den kleinen rechten Stecker Knopf drücken, um den Ladeport zu entriegeln.
Alternativ kannst du dies auch über den Knopf ganz links unten neben der Lichteinstellung erledigen.
Nun öffnest du die Ladeklappe und steckst den Typ-2 bzw. CCS-Stecker in die Ladebuchse. Die Kontrollleuchte oberhalb der Ladebuchse beginnt mit Start der Ladung schnell zu blinken.

Wie kann ich das ZOE Ladekabel wieder abstecken?

ZOE Fernbedienung Ladeport Entriegeln

Ist der Ladevorgang beendet oder möchtest du die Ladung abbrechen, musst du zunächst die Verriegelung des Kabels freigeben.
Damit das Kabel während des Ladevorgangs und auch nach Abschluss nicht entwendet werden kann, wird dieses durch einen kleinen Metallstift gesichert.
Entriegeln kannst du dies wieder über die Stecker Taste auf deiner Fernbedienung oder den Knopf ganz links unten bei der Lichtsteuerung.
Nun nur noch Stecker entfernen und Ladebuchse schließen und schon bist du bereit zur Weiterfahrt.

Lohnt sich ein gebrauchtes Ladekabel?

Das lässt sich pauschal schlecht sagen, allerdings ist beim Gebrauchtkauf immer Vorsicht geboten. Oft hast du nicht die Möglichkeit das Kabel direkt zu testen, sodass du auf die Angaben des Verkäufers vertrauen musst.
Kennst du den Verkäufer und kannst das Kabel vor dem Kauf in Verbindung mit deiner ZOE testen, schlag bei einem guten Preis auf jeden Fall zu.
Ansonsten bietet dir der Markt inzwischen eine große Auswahl an neuen Ladekabel zu inzwischen moderateren Preisen an, sodass du mit einem Neukauf und der damit verbundenen Garantie bzw. Gewährleistung auf der sicheren Seite.

Wann brauche ich ein Renault ZOE Ladekabel 400v?

Die Bezeichnung 400 v Ladekabel erhalten Kabel, die für das dreiphasige Laden verwendet werden. Im deutschen Stromnetz beträgt die Spannung auf jeder Phase 230 v. Kombiniert man alle drei Phasen entspricht die Gesamtspannung dem Produkt aus Netzspannung und Wurzel aus Anzahl der Phasen errechnet: 230 v * Wurzel 3 ergibt genau 398,372 v was umgangssprachlich als 400 v bezeichnet wird.